Hast du dich schon mal gefragt, was erfolgreiche Menschen anders machen? Liegt es an ihrer tollen Ausbildung? Charisma? Vitamin B? Glück?
In Wahrheit ist der kleinste gemeinsame Nenner Selbst-Reflektion. Das heißt, sie stellen die richtigen Fragen, und zwar nicht anderen, sondern vor allem sich selbst.

Für dich heißt das: Egal ob du dein Studium mit Auszeichnung bestehen willst, du auf Jobsuche bist, oder dein eigenes Business startest – gib dich nicht damit zufrieden, einfach nur ein Ziel vor Augen zu haben. Nimm dir regelmäßig Zeit zur Selbst-Reflexion und prüfe, ob du deinem Ziel wirklich näher kommst.

Orientiere dich dazu an diesen 6 Fragen, die sich erfolgreiche Menschen regelmäßig stellen:

1. Bin ich meinem Ziel heute näher als gestern?

Langfristige Ziele zu formulieren ist wichtig. Doch je weiter sie in der Zukunft liegen, desto schwieriger ist es für uns, sie im Auge zu behalten. Wer kennt das nicht? Jeden Tag haben wir so viel um die Ohren, wir schieben wichtige Dinge auf, weil „morgen“ noch genug Zeit dafür ist. Aus morgen wird nächste Woche und ehe wir uns versehen ist das Jahr auch schon vorbei.

Erfolgreiche Menschen wissen, dass sie jeden Tag nutzen müssen, um ihr Ziel zu erreichen. Es ist sekundär, ob es kleine Schritte sind, oder große – Hauptsache es geht voran. Sich regelmäßig bewusst zu machen, was man bereits erreicht hat – sei es im Vergleich zum Vortag, der Vorwoche oder vorigem Jahr –, ist notwendig, um eine mögliche Kurskorrektur vornehmen zu können. Zusätzlich bringt diese Rückschau einen wichtigen Schub für die eigene Motivation und das Selbstvertrauen mit sich. Wenn schon so viel erreicht ist, dann ist die restliche Strecke auch zu schaffen.

2. Welche Fehler habe ich gemacht, und was kann ich daraus lernen?

Erfolgreiche Menschen haben keine Angst vor dem Scheitern. Denn in Wahrheit gibt es nur zwei Arten, wie eine Sache ausgehen kann: Entweder man gewinnt, oder man lernt etwas dazu. Wenn ein wichtiger Deal platzt, man den Job nicht bekommt oder das Unternehmen den Bach runter geht, neigen die meisten dazu, den Kopf in den Sand zu stecken. Sie lassen sich entmutigen und geben auf. Oder sie kehren ihre Misserfolge unter den Teppich und machen einfach weiter wie bisher. Doch wer sein Scheitern hinterfragt und die Ursachen dafür identifiziert, wird daraus lernen. So gelingt es erfolgreichen Menschen, sogar aus Misserfolgen gestärkt hervorzugehen.

Was das für dich heißt? Schreib deine größten Misserfolge auf, versuche die Gründe dafür zu finden und leite eine konkrete Maßnahme ab. Das kann ein Kurs sein, um dein Fachwissen zu vertiefen, das Ändern deiner Lerntechnik, ein Coach, um an deinem Auftreten zu arbeiten, ein Mitarbeiter, der fehlendes Know-How in dein Team einbringt usw.

3. Welche Entscheidungen kann ich aus meinem Leben streichen?

Entscheidungen sind kraftraubend und sie sind Zeitfresser. Besonders wenn man zu den Menschen gehört, die ewig lange Pro und Kontra abwiegen, Listen machen und Meinungen einholen. Während manche Entscheidungen unumgänglich sind, können andere ganz einfach eliminiert werden. Ein simples Beispiel: Die momentan so populäre Capsule Wardrobe. Durch die Reduktion der Garderobe auf ein Minimum, soll weniger Zeit auf jene Frage verschwendet werden, die uns jeden Morgen so unglaublich viel Zeit raubt: Was soll ich heute anziehen? Einer der bekanntesten Vertreter der Capsule Wardrobe ist übrigens Mark Zuckerberg.

Wenn du dir gerne Gedanken über dein Outfit machst, gibt es natürlich keinen Grund, etwas zu ändern. Vielleicht stresst dich stattdessen jeden Morgen die Frage, welche Aufgaben du als erstes angehen sollst? E-Mails beantworten, oder doch endlich die Präsentation schreiben? Überleg dir eine Arbeitsroutine, um diese täglichen kleinen Entscheidungen hinter dir zu lassen. Bist du Freelancer, so verzichte beispielsweise in den ersten beiden Arbeitsstunden konsequent auf das Lesen von E-Mails und arbeite stattdessen Aufgaben vom Vortag auf. Dann erst kommen die E-Mails und neue Jobs und am Abend wird immer eine Stunde für die Buchhaltung geblockt.

4. Wie kann ich noch effizienter arbeiten?

Erfolgreiche Menschen ruhen sich nicht einfach auf Ihrem Erfolg aus. Stattdessen überlegen sie, wie sie noch produktiver sein können. Sie möchten effizienter Arbeiten, effizienter Lernen, effizienter Netzwerken. Das beginnt bei der Arbeitsplatzoptimierung: Wie muss mein Schreibtisch/mein Büro aussehen, damit ich möglichst gut arbeiten kann? Der eine benötigt kreatives Chaos um zu Höchstleistungen aufzulaufen, der andere arbeitet am produktivsten im Café nebenan und der Dritte braucht absolute Ruhe und einen völlig leeren Schreibtisch.

Andere Fragen, die du dir in diesem Zusammenhang stellen solltest sind: Welche Ablenkungen rauben mir Zeit und wie kann ich sie eliminieren? Kann ich mit einem Lernbuddy, oder Sparring-Partner fürs gemeinsame Brainstormen noch mehr schaffen? Gibt es technische Tools, Programme oder Apps, die mir Arbeit abnehmen können?

Begnüge dich nicht einfach nur damit, gut zu sein, sondern nutze jede Möglichkeit, besser zu werden!

5. Wie kann ich meine Energie-Reserven wieder auftanken?

Nicht nur körperliche Arbeit, auch konzentrierte Kopfarbeit, stundenlange Meetings oder harte Verhandlungen zehren an unseren Kräften. Erfolgreiche Menschen haben gelernt auf Ihren Körper zu hören und wissen wie wichtig es ist, sich Zeit zu nehmen, um die Kräfte wieder zu sammeln. Sie beginnen den Tag mit Sport, blocken sich gezielt Zeit im Terminkalender in der sie für niemanden erreichbar sind, oder integrieren Meditationsübungen in ihren Arbeitstag. Außerdem snacken sie zwischendurch Brainfood und andere Lebensmittel, die helfen, Stress zu reduzieren.

Stell dir also selbst die Frage, was dir gut tut und binde diese Aktivitäten oder Dinge in deinen Alltag ein. Ausreden wie „keine Zeit“ oder „zu kompliziert“ solltest du gar nicht erst gelten lassen. Sonst landest du schneller im Burn-out als dir lieb ist.

6. Was kann ich für andere Menschen tun?

Wirklich erfolgreiche Menschen sind selten Einzelkämpfer. Sie scheuen sich nicht, Ihren Erfolg und ihr Glück mit anderen zu teilen. Sie lassen sich nicht durch Neid oder Angst daran hindern, andere bei der Erreichung ihrer Ziele zu unterstützen. Denn vielleicht sind diese Menschen in einigen Jahren in einer Position, wo sie die geleistete Hilfe wieder zurückgeben können. Vor allem aber wissen erfolgreiche Menschen, dass Erfolg wenig wert ist, wenn man dort oben an der Spitze ganz alleine ist.

Überlege dir, wie du deine Mitmenschen glücklich machen kannst. Welche Tipps kannst du ihnen geben? Wen kannst du mit deiner Expertise unterstützen? Du wirst sehen: Es ist nicht nur ein schönes Gefühl, anderen zu helfen. Die Menschen werden sich gerne in deiner Nähe aufhalten und für dich da sein, wenn du sie brauchst.