Das Studium wurde erfolgreich absolviert – auf geht’s ins Berufsleben! Die Bewerbungen wurden abgeschickt, doch die Zusagen und Einladungen bleiben aus. Der Arbeitgeber will Berufserfahrung, doch wie soll man die kriegen, wenn niemand den Anfang macht und einen einstellt? Deshalb ist es, besonders bei fehlender Praxis, wichtig, mit dem Bewerbungsschreiben zu punkten, um das Manko zumindest ein wenig ausgleichen zu können.

  1. Die passende Stelle
    Wichtig, wenn du dich ohne Berufserfahrung bewirbst, ist, dass du dir passende Stellen aussuchst: besonders Stellen, bei denen kreative und innovative Lösungsansätze und aktuelles Fachwissen gefragt sind, sind hier für dich wichtig. In dem Fall sind die zu besetzenden Stellen sicher keine Führungspositionen; du musst deine Erwartungen also etwas anpassen.
  2. Das nötige Selbstvertrauen
    Fehlende Berufserfahrung hin oder her – du hast ´was auf dem Kasten! Nur weil du, im Bezug auf die Praxis, nicht ganz so viel zu bieten hast wie andere Bewerber, heißt das nicht, dass du dein Licht unter den Scheffel stellen musst. Steh zu deinen Kompetenzen und Fähigkeiten! Beweise Selbstbewusstsein und punkte mit deinem Fachwissen und deiner erstklassigen Ausbildung.
    Du weißt am besten, wo deine Stärken liegen – die musst du hier besonders einsetzen.
  3. Die umwerfende Persönlichkeit
    Nicht nur Können und Erfahrung zählen heutzutage zu den gesuchten Eigenschaften eines Mitarbeiters. Viele Unternehmen legen auch großen Wert auf soziale Kompetenzen und persönliche Interessen: sprich also auch deine Hobbies an (sofern sie etwas mit dem Berufsbild zu tun haben) und betone Eigenschaften wie Teamfähigkeit und Zuverlässigkeit. Zusätzlich ist es hier von enormem Vorteil, wenn du zuvor etwas Recherche über das Unternehmen betreibst und deine Stärken auf die  Philosophie deines zukünftigen Arbeitgebers überträgst.
  4. Die richtige Einstellung
    Besonders wichtig ist es, der Personalabteilung zu zeigen, dass du lernbereit und offen für neue Erfahrungen bist. Fortbildungen und die Weiterbildung neben oder nach dem Studium bringen hier auch viele Pluspunkte, denn so beweist du, dass du Interesse am Lernen hast. Hier könntest du zusätzlich auch einbringen, dass du die Erfahrung deiner Kollegen als wichtige Lernchance siehst.

Es ist also durchaus möglich, fehlende Berufserfahrung wieder wett zu machen, jedoch wird es nicht leicht: was Auftritt und Selbstbewusstsein angeht, kann man den Bogen schnell überspannen und auf diese Weise zu abgehoben zu wirken. Finde also einen Mittelweg zwischen gesundem Selbstvertrauen und Bereitwilligkeit zur Weiterbildung.