Mit dem richtigen Selbstbewusstsein zum Traumjob.

Gerade als Berufseinsteiger mit wenig praktischer Erfahrung ist die Bewerbungsphase ein reiner Spießrutenlauf: Konkurrenz mit besseren Noten und mehr Berufserfahrung, gestresste Personalchefs, Bewerbungsgespräche bis zum Abwinken und dann landet man am Ende oft nicht in dem Unternehmen, oder in der Position, in der man sich eigentlich gern gesehen hätte. Doch jetzt die große Erleichterung: um seinen Traumjob trotz einiger kleineren Mankos zu bekommen, hilft ein ganz kleiner Trick: viel, viel Selbstvertrauen!

Offensives Auftreten, besonders im Bewerbungsschreiben, hinterlässt oft einen positiven und bleibenden Eindruck. Wenn du von dir und deinem Können überzeugt bist, fällt es deinem Gegenüber grundsätzlich leichter, auch an deine Kompetenz zu glauben. Doch, wie so oft, ist auch hier Vorsicht geboten – zu viel Selbstbewusstsein kann oft in Arroganz umschlagen. Solche Bewerbungen werden dann meist aussortiert. Du kannst es leicht vermeiden, zu arrogant oder zu verhalten zu wirken, indem du ein erstes Bewerbungsschreiben verfasst, das komplett übertrieben und absichtlich arrogant klingt. Im Zuge der darauf folgenden Überarbeitung entschärfst du das Anschreiben dann. Auf diese Weise kannst du sicher gehen, dass all deine Stärken und Fähigkeiten genannt werden und du nicht zu zurückhaltend klingst, während du gleichzeitig die unangemessene Arroganz entfernst.

Äußerst wichtig bei offensiven Anschreiben ist es, den Schreibstil deiner Persönlichkeit anzupassen. Wenn du von Natur aus also eher zurückhaltend und schüchtern bist, solltest du in deinem Bewerbungsschreiben nicht übertreiben, denn das wirkt schnell aufgesetzt und unglaubwürdig. Hier nutzt es nichts, dich mit anderen Bewerbern oder Freunden zu vergleichen, denn du allein weißt, wie weit du gehen kannst.

Grundsätzlich musst du auch immer darauf achten, dass hinter deinen Worten tatsächlich auch Taten folgen. Vermeide offensichtliche Übertreibungen oder Formulierungen, die du nicht belegen kannst. Zusätzlich ist es bei allem Selbstbewusstsein dennoch wichtig, dass du nicht zu Ich-bezogen wirkst und der Teamgeist nicht vollkommen außer Acht gelassen wird.

Es ist also ein schmaler Grat zwischen gesundem Selbstbewusstsein und übertriebener Arroganz. Dieser feine Unterschied kann entscheiden, ob du deinen Traumjob bekommst oder nicht, doch mit dem richtigen Fingerspitzengefühl wirst du schnell das für dich richtige Maß finden.