Viele Menschen können nicht einfach ungezwungen mit Fremden reden. Umso schwieriger ist es, die passenden Smalltalk Fragen zu finden. Dabei ist das eine gute Möglichkeit, um neue Personen kennenzulernen und Sympathien zu wecken. Erfahre in den folgenden Abschnitten, wie das funktioniert und was es dabei alles zu beachten gibt. Doch vorher gehen wir erst einmal auf die Vorteile des Smalltalks etwas genauer ein.

Smalltalk Beispiele: Welche Vorteile bringt der Smalltalk mit sich?

In vielen Situationen kann es sehr schwierig sein, mit noch fremden Menschen ins Gespräch zu kommen. Das gilt zum Beispiel auch für den Fall, wenn der Partner einem die Arbeitskollegen vorstellt. Um dabei ein peinliches Schweigen zu vermeiden und ins Gespräch zu kommen, kann ein Smalltalk sehr praktisch sein. So lassen sich schnell Gemeinsamkeiten herausfinden und die Basis für ein Kennenlernen ist gelegt.

Darüber hinaus zeigst du so auch Interesse an deinen Mitmenschen. Auch wenn ein solches Gespräch häufig nur einige wenige Sekunden dauert, ist es besser, als schweigend aneinander vorbeizulaufen, wie zum Beispiel auf dem Flur des Büros. Somit sorgt ein vernünftiger Smalltalk für eine soziale Bindung und stärkt Zusammenhalt von Gruppen.

Welche Smalltalk Fragen/Smalltalk Beispiele eignen sich für den Smalltalk?

Es gibt viele Themen die sich für den Smalltalk eigenen und auch solche, die besser nicht erwähnt werden. Erstere können zum Beispiel folgende sein:

Sport (insbesondere Fußball): Die meisten schauen Fußball und wenn der oder die Gegenüber ebenfalls daran interessiert ist, kann er schnell zu einem Thema für den Smalltalk werden.

Das Wetter: Mit Sätzen wie: „Es könnte nun auch endlich einmal wieder regnen“ ist ein guter Gesprächsanfang geschaffen. Denn zum Wetter hat eigentlich jeder Mensch eine Meinung.

Die Firma: Wenn der Smalltalk auf der Arbeitsstelle mit einem Kollegen stattfindet, kann diese auch gleich das Gesprächsthema sein. Hierbei eignen sich zum Beispiel Fragen wie: „Sind Sie neu hier? Ich habe Sie hier noch nie gesehen“ oder „Wie lange arbeiten Sie schon für die Firma?“.

Urlaub: Urlaub ist den meisten Fällen etwas Positives und dieses teilen die Menschen sehr gerne mit anderen.

Weitere Smalltalk Beispiele und Smalltalk Fragen, die sich für ein solches Gespräch eignen, sind:

  • Hobbys
  • Serien
  • Bücher
  • Filme
  • das Essen (auf Feiern oder in der Kantine)

Sechs gute Smalltalk Tipps

Die folgenden Smalltalk Tipps helfen, den Smalltalk in die richtige Richtung zu lenken. Dabei ist es egal, ob es sich um ein Gespräch im privaten Umfeld oder auf der Arbeit handelt. Die Tipps lassen sich in beiden Fällen anwenden und hinterlassen bei den Gesprächspartnern einen sympathischen Eindruck.

1. Beginne das Gespräch mit gezielten Smalltalk Fragen

Wenn sich zwei Menschen neu kennenlernen, entsteht schnell ein peinliches Schweigen. Um dieses zu verhindern, beginnst du ganz einfach das Gespräch mit einem der oben erwähnten Themen. Auch wenn dich dieser Schritt ein wenig Überwindung kostet, wirst du merken, dass die Situation gleich angenehmer ist. Dabei darfst du keine Angst vor Belanglosigkeiten haben, denn schließlich geht es in dem kurzen Gespräch nur darum, sich auszutauschen und neue Menschen kennenzulernen. Wenn du einige Male die Gesprächseröffnung übernommen hast, wird sie dir irgendwann nicht mehr so schwerfallen.

2. Lächle

Lächeln ist immer eine gute Idee. Selbst wenn du dich zunächst selbst etwas unsicher fühlst, kann es dir helfen, dies zu überspielen und macht dich souveräner. Darüber hinaus ist das Lächeln auch gesund und steckt an. Daher ist es in vielen Situationen des Alltages sehr hilfreich.

3. Vertrete deine Meinung und bleibe dennoch neutral

Beim Smalltalk geht es in erster Linie darum, eine gemeinsame Basis zu finden. Somit kannst du zwar deine Meinung vertreten, solltest aber dennoch auch deinen Gesprächspartner zu Wort kommen lassen und dir seine Meinung anhören. Wer dabei zu stark seinen Willen durchbringen will, läuft Gefahr, dass aus dem eigentlich netten Gespräch eine Diskussion wird. Und das ist nicht Sinn des Smalltalks.

4. Gehe mit geringen Erwartungen an die Sache

Beim Smalltalk kann ein gutes und tiefgründiges Gespräch entstehen, muss aber nicht. Denn diese schnelle Unterhaltung sind häufig nicht mehr als einige flüchtig ausgetauschte Sätze. Daher solltest du dabei niemals zu viel erwarten. So wirst du nicht enttäuscht!

5. Sorge mit guten Smalltalk Fragen für eine angenehme Atmosphäre

Ein Smalltalk ist dann ideal, wenn sich beide Gesprächspartner dabei wohlfühlen. So kann dir wieder das oben erwähnte Lächeln helfen. Wer in einem solchen Gespräch ein Gesicht zieht, muss sich nicht wundern, wenn die Stimmung von Beginn an nicht besonders gut ist. Auch die Körpersprache ist dabei ein sehr wichtiger Punkt. Halte einen gewissen Abstand und lassen deinem Gesprächspartner genug Platz. Achte zudem immer auf Blickkontakt, da auch dieser Vertrauen schafft und Interesse signalisiert.

6. Akzeptiere kurze Gesprächspausen

Auch wenn du das Gespräch beginnst und auch alle anderen oben beschriebenen Tipps beherzigst, kann es immer auch zu kurzen Pausen kommen. Das ist auch völlig okay und du solltest es akzeptieren. Denn vielleicht fällt dir zu bestimmten Themen nichts ein. Wechsle dieses dann ganz einfach und führe den Smalltalk fort!

Fazit

Ein Smalltalk ist ein kurzes Gespräch, das dazu dient, sich besser kennenzulernen und Sympathie aufzubauen. Dabei helfen die oben beschriebenen Smalltalk Tipps. Wenn du diese beherzigst, wirst du jeden Smalltalk meistern. Die oben genannten Smalltalk Beispiele/Smalltalk Fragen sind nur einige Situationen, in denen ein solches Gespräch entstehen kann.