Viele Menschen fürchten sich vor Veränderungen und halten deshalb lieber an den Lebensumständen fest, an die sie sich gewöhnt haben. Sie bleiben zum Beispiel Jahrzehnte lang an einem Ort wohnen, arbeiten im gleichen Job und im gleichen Trott, fahren immer Autos des gleichen Herstellers, verbringen ihre Ferien an dem gleichen Ort. Nun ist das ja per se erst einmal nichts Schlimmes, wenn der Wohnort toll, der Job interessant und gutbezahlt, das Auto gut und der Urlaubsort idyllisch ist. So richtig blöd wird es nur, wenn es in Wirklichkeit gar nicht so ist und du etwas verpasst, wenn du aus Angst vor neuen Wegen auf den alten und ausgetretenen Pfaden weiter trottest. Das Leben sollte aber kein Trott, sondern ein Abenteuer sein, sollte nicht aus Routine, sondern aus immer neuen spannenden Herausforderungen bestehen. Auf dieser Basis solltest du das Leben leben, wenn es ein zufriedenes und glückliches Leben sein soll und du jeden Tag genießen willst. Natürlich ist es auch nicht schlecht, Ziele zu verfolgen, Pläne zu haben. Aber du solltest auch lernen, jeden Tag genießen zu können, auch wenn er dich deinen Zielen nicht näher bringt

Woher kommt sie eigentlich, die Angst vor Veränderungen?

Es gibt verschiedene Gründe dafür. Vielleicht stammst du aus einer Familie, in der dir die Angst vor dem Neuen schon als Kind vorgelebt wurde und so etwas prägt die eigene Entwicklung. Oder es fehlt dir ganz einfach an Selbstbewusstsein und du hast Angst, du könntest mit einer neuen Situation nur schlecht umgehen. In dem Fall fürchtest du weniger die Veränderungen in deinem Leben, als vielmehr, dein Unvermögen, mit ihnen fertig werden zu können. Es kann aber auch sein, du hast einfach nur Angst vor Kontrollverlust. Schließlich verlässt jeder Mensch, der etwas in seinem Leben ändern will, im übertragenen Sinn das sichere Ufer und springt ins kalte Wasser. Er kann einfach nicht sicher sein, das alles nach Plan verläuft und das fürchten viele Menschen instinktiv.

Welche Chancen und Vorteile bringt es, wenn wir trotzdem Veränderungen zulassen?

Stell dir vor, du hast einen Job, der dir überhaupt keinen Spaß macht. Was passiert dann: Tag für Tag stehst du unwillig auf und fährst lustlos zur Arbeitsstelle. Du findest die Chefin ätzend, die meisten Kollegen nervig und die meisten Kunden ebenso. Gut du verdienst nicht schlecht und dein Arbeitsplatz ist sehr sicher. Aber macht dich das zum glücklichen Menschen? Mit Sicherheit nicht. Oder du hast vor Jahren nicht die ideale Frau/oder den Mr. Right geheiratet. Gut, ihr wart jung, unerfahren und die Hormone haben verrückt gespielt. Aber mittlerweile merkt ihr, dass ihr vielleicht nicht wirklich gut harmoniert, einander nicht genug zu geben habt, eure Beziehung nicht glücklich ist. Aber Scheidungen sind hässlich und teuer und und du weißt nicht, ob du den Rest des Lebens als einsamer Single verbringen wirst oder beim nächsten Versuch dem Traumpartner/der Traumpartnerin begegnest. Du musst nicht gleich und nicht immer alle Brücken hinter dir abbrechen, alles umwälzen, dich trennen. Aber ändern solltest du dein Leben schon, weil Änderungen schließlich immer eine Chance bieten, dass alles besser wird. Finde es heraus !

Wenn du das Leben leben willst, dass dir gut tut, brich aus der Routine aus und probiere Neues:

Dein Job gefällt dir nicht wirklich. Aber vielleicht gibt es in deiner Firma Arbeitsbereiche, die besser deinen Vorstellungen entsprechen. Hör und sieh dich um, frag nach. Vielleicht kannst du eine andere Aufgabe oder eine Sonderaufgabe übernehmen, dich umschulen, dich versetzen lassen. Oft hilft es auch schon, wenn du versuchst, unter den “nervenden” Kollegen die eigentlich ganz netten zu finden, mit denen du dich verstehen könntest, wenn du sie erst einmal näher kennenlernst. Wenn du aber lieber einen ganz anderen Beruf ausüben möchtest, dann erfülle dir nach Möglichkeit diesen Traum. Schon mancher Banker wurde Hüttenwirt oder Pferdezüchter, manche Steuerfachgehilfin eröffnete einen Kreativladen und manche Verkäuferin fährt heute einen Riesen-Truck. Sie alle sind glücklich, weil sie heute das Leben leben, das zu ihnen passt.

Wenn es in deiner Partnerschaft immer mal wieder ein wenig knirscht, solltest du auch in diesem Bereich versuchen, aus der Routine auszubrechen. Vielleicht könnt ihr das gemeinsam versuchen, das wäre optimal. Aber auch du allein kannst neue Gewohnheiten entwickeln, neue interessante Menschen kennenlernen, dir ein Hobby suchen, mit Sport anfangen, Kochen lernen, sogar alleine reisen. Nach Möglichkeit jeden Tag genießen und keine Angst vor Veränderungen zu haben, sollten deine Devisen sein.

Aber natürlich ist das einfacher gesagt als getan, denn in der Praxis gelingt das Leben genießen natürlich nicht immer. Es gibt diese Tage oder Wochen, die einfach schwierig und kompliziert sind. Und es gibt im Leben jedes Menschen auch traurige und schreckliche Ereignisse. Aber es gibt auch die Mittel dafür, mit solchen Situationen positiv umgehen zu können. Neue Gewohnheiten entwickeln und keine Angst vor Veränderungen zu haben, ist auch in Krisenzeiten sehr hilfreich.

Und nun ein paar grundlegende Regeln, die dir dabei helfen, aus der Routine auszubrechen und jeden Tag genießen zu lernen:

1. Triff die bewusste Entscheidung dazu

Ab sofort lässt du es nicht mehr zu, dir von den äußeren Umständen dein Glück versauen zu lassen. Du könntest wie immer Trübsal blasen und auf bessere Zeiten hoffen aber du tust es nicht. Statt dessen legst du dir sofort neue Gewohnheiten zu, gehst raus in die Sonne, legst dich auf eine blühende Wiese oder setzt dich in ein gemütliches Cafe, gönnst dir ein Eis, kaufst dir einen Hut oder was immer du in genau diesen Moment tun möchtest.

2. Mache keine Schuldzuweisungen mehr

Höre auf, anderen Menschen oder äußeren Umständen die Schuld daran zu geben, dass du dich nicht gut fühlst und unzufrieden bist. Am Ende liegt alles in deiner Hand.

3. Habe keine Angst vor Veränderungen

Warte nicht länger darauf, dass sich irgendwann etwas oder jemand ändert sondern ändere dein eigenes Verhalten, dein Leben aktiv

4. Sei achtsam

Überlege dir in jeder Lebenslage, wie du sie positiv verändern und dir angenehmer machen kannst, damit du möglichst jeden Tag genießen kannst.

5. Fokussiere dich auf das Hier und Jetzt

Was war, kannst du nicht mehr ändern, was sein wird, hängt nicht nur von dir ab und ist Schicksal. Aber was jetzt ist, liegt in deiner Hand.

Worauf wartest du also noch! Heute ist der erste Tag deines neuen Lebens, deine Chance, es glücklicher werden zu lassen. Oder wie der Dalai Lama, das geistige Oberhaupt der Tibeter sagt: “Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist Gestern, der andere Morgen.