Sonnenbrand – das unterschätzte Risiko

Noch bis Anfang des 20. Jahrhunderts galt in Europa eine möglichst weiße Hautfarbe als ein Schönheitsideal. Kein Wunder, schließlich verbrachte vor allem die Arbeiterschicht einen Großteil des Tages im Freien und wurde entsprechend gebräunt. Eine möglichst bleiche Hautfarbe wurde damit zum Statussymbol. Heute ist eher das Gegenteil der Fall. Egal ob im Büro, Vorlesungssaal, Werkstatt oder Einzelhandel: wenn du arbeitest, dann oft in Innenräumen. Von Sonne keine Spur. Eine gebräunte Haut zeigt damit vor allem an: ich habe genügend Freizeit und verbringe die auch gerne im Freien an schönen und sonnigen Orten. Doch egal, ob du einfach ein sehr weißer (und damit anfälliger) Hauttyp bist oder es mit dem Sonnenbaden übertreibst: Oft lässt ein Sonnenbrand nicht lange auf sich warten. Doch was ist ein Sonnenbrand eigentlich genau, wie kann man Sonnenbrand schnell loswerden und was kannst du machen, damit es gar nicht erst so weit kommt?

Sonnenbrand – Eine Erklärung

Bei einem Sonnenbrand handelt es sich um eine Entzündung der Haut, die auf eine Reizung durch Sonneneinstrahlung reagiert. Dabei erscheint die Haut so rot, weil deine Haut die Blutzufuhr erhöht, um die entzündeten beziehungsweise beschädigten Hautzellen mit mehr Nährstoffen zu versorgen. Meistens ist nur deine obere Hautschicht, die Epidermis, betroffen. Wenn du dich aber zulange ungeschützt in der Sonne aufhältst und den beginnenden Sonnenbrand ignorierst, dann kann sich auch die tiefer liegende Dermis entzünden. Hier können sich dann sogar Blasen und Narben bilden. Doch egal, ob du nur einen leichten oder starken Sonnenbrand hast. Inzwischen geht die Wissenschaft davon aus, dass vor allem starke Sonnenbrände zu Schäden an der DNA der Hautzellen führen. Das ist auch der Grund, warum Sonnenbrände langfristig das Hautkrebsrisiko steigern. Daneben greift die UV-Strahlung auch das Kollagen der Haut an. Nach Jahren des Sonnenbadens altert deine Haut deshalb schneller und wird weniger elastisch.

Sonnenbrand – Mehr als eine leichte Rötung

„Wie kann man Sonnenbrand schnell loswerden?“ sollte deshalb gar nicht deine erste Frage sein. Viel mehr bringt es gleich alles zu tun, um einem Sonnenbrand vorzubeugen. Und das ist im Prinzip recht einfach. Versuche deine Haut je nach Hauttyp nie zulange der direkten Sonneneinstrahlung auszusetzen. Wer beispielsweise dem blassen Hauttyp 1 angehört, erreicht sein Limit bei der Mittagssonne bereits nach rund einer halben Stunde. Falls du dich also doch einmal länger im Freien ohne Schatten aufhältst, dann greife zu langer leichter Kleidung inklusive Kopfbedeckung und Sonnenschutzcreme, um leichte Verbrennungen oder gar Sonnenbrand Narben verhindern zu können. Das mag im ersten Moment wenig intuitiv erscheinen. Wenn du dich aber in Ländern mit intensiver Sonneneinstrahlung umsiehst, erkennst du schnell, dass sich dort eine lange und dennoch leichte Kleidung durchsetzen konnte.

Erste Hilfe beim Sonnenbrand

Doch selbst wenn du all diese Tipps beachtest, lässt sich ein Sonnenbrand manchmal einfach nicht verhindern. Wie kann man Sonnenbrand schnell loswerden, wenn er also doch einmal passiert? Falls ein akuter und starker Sonnenbrand besteht, solltest du deine Haut zunächst einmal kühlen. Das gelingt beispielsweise leicht mit feuchten Handtüchern oder Coolpacks. Falls du auf letztere setzt, dann achte aber stets darauf, dass das Coolpack nicht direkt mit der Haut in Berührung kommt. Wickle dein Kühlmittel stattdessen in ein Handtuch oder Kleidungsstück ein. Sonst droht nämlich eine weitere Verbrennung und diesmal durch Kälte, was du deiner ohnehin schon gebeutelten Haut lieber ersparen willst. Falls ein großflächiger Sonnenbrand Schmerzen bereitet, können auch leichte Schmerzmittel als Erste-Hilfe-Maßnahme dienen.

Tipps gegen Sonnenbrand

Wichtig ist anschließend, dass du möglichst viel trinkst und damit die Reparatur deiner Haut und damit deines größten Organs unterstützt. Wie kann man Sonnenbrand schnell loswerden lässt sich so wohl am leichtesten beantworten. Achte also darauf, dass du mindestens die empfohlene Tagesmenge an Flüssigkeit zu dir nimmst, wobei 2,5 Liter pro Tag als Faustregel gelten. Nach einem Sonnenbrand darf es gerne auch etwas mehr sein.

Des Weiteren bieten Apotheken feuchtigkeitsspendende Cremes an, die du auf den betroffenen Bereich auftragen kannst. Das unterstützt die Reparatur, um beispielsweise einen Sonnenbrand im Gesicht schnell loswerden zu können. Solche Mittel gibt es entweder als Salbe, Spray oder Gel zum Auftragen auf die Haut, um Sonnenbrand Narben verhindern und die Hautreparatur beschleunigen zu können. Falls du eher einen großflächigen Sonnenbrand hast, empfehlen sich eher Sprays und das Gel, die sich leichter verteilen lassen. Wenn es hingegen etwa „nur“ um ein verbranntes Gesicht geht, hilft eine Salbe dabei, Sonnenbrand im Gesicht schnell loswerden zu können.

Hausmittel gegen Sonnenbrand

Neben dem Gang zur Apotheke gibt es noch allerhand Hausmittel, die ebenfalls eine Linderung versprechen und den Heilungsverlauf unterstützen. Wie kann man Sonnenbrand schnell loswerden lässt sich also nicht nur mit Mitteln aus der Apotheke beantworten.

Ein Klassiker wäre hier der kühle Speisequark, der gleichmäßig auf den betroffenen Stellen aufgetragen wird. Anschließend bedeckst du den Quark mit einem Tuch und lässt das Ganze rund 15 Minuten wirken. Länger solltest du einen Quarkwickel bei einem Sonnenbrand aber nicht tragen. Schließlich regt der Quarkwickel bei längerem Tragen die Durchblutung an und die kühlend-lindernde Wirkung geht verloren.

Des Weiteren kannst du auch auf Kokosöl setzen, dem eine antibakterielle und kühlende Wirkung zugeschrieben wird. Hier reicht es dann aus, das Öl in einer feinen Schicht auf dem Sonnenbrand zu verteilen, um Sonnenbrand im Gesicht schnell loswerden zu können.

Ein weiteres Hausmittel wäre Schwarztee, den du natürlich zuerst abkühlen lässt, um dann einen Schwarzteewickel mit einem Tuch aufzulegen. Falls du hingegen nur einen sehr kleinen Sonnenbrand hast, kannst du auch auf das Tuch verzichten und den Teebeutel direkt auflegen. Die Antioxidantien des Schwarztees wirken schließlich nicht nur im Körper beim Trinken, sondern auch bei Anwendung auf der Haut.

Sonnenbrand – Darauf kannst du verzichten

Neben den genannten Maßnahmen gibt es noch allerlei weitere Hausmittel, die sich zwar hartnäckig halten, deshalb aber trotzdem nichts bringen. Dazu gehört das Auflegen von Eiswürfeln, das Auflegen von Möhrensaftwickeln und das Auftragen von Zitronensaft sowie Apfelessig. Im besten Falle bringen dir diese Maßnahmen einfach nichts (im Falle der letztgenannten). Im schlimmsten Falle, wie bei den Eiswürfeln, handelst du dir so eine weitere Verletzung in Form einer Erfrierung ein. Setze also einfach auf die zuvor genannten Maßnahmen, um sicher Sonnenbrand Narben verhindern und Sonnenbrand im Gesicht schnell loswerden zu können.

Fazit

Die Frage „Wie kann man Sonnenbrand schnell loswerden?“ hätten wir damit geklärt. Wie so oft im Leben schlägt Prävention aber jede Form von Heilung. Schließlich ist ein Sonnenbrand nicht nur schmerzhaft, nervig und lässt deine Haut schneller altern. Am Ende ist er auch gefährlich und der Hauptrisikofaktor für Hautkrebs. Falls du aber doch einmal mit roter Haut aus der Sonne gehst, hast du nun das nötige Wissen, damit sich deine Haut möglichst schnell regeneriert und die Schäden beseitigt. Und falls du dir doch einmal einen ganz fiesen Sonnenbrand holst, bei dem sich vielleicht sogar Blasen bilden, dann gehe am besten sofort zum Hautarzt. Der kann dir dann das optimale Mittel verschreiben, um den Heilungsverlauf deiner haut bestmöglich zu unterstützen. Dem Vollstart in den nächsten Sommer steht damit nichts mehr im Weg.